Freitag, 20. April 2018

Julie Sassoon Quartett

Das Julie Sassoon Quartett eröffnete heute im Forum Gestaltung den Club-Abend der Magdeburger Jazztage: kräftige und experimentelle Klavierklänge, bei denen Harmonie auf Kraft trifft.
Julie Sassoon – Piano
Lothar Ohlmeier – Bassklarinette
Meinrad Kneer – Bass
Rudi Fischerlehner – Schlagzeug


Zu Beginn des Konzertes greift Julie Sassoon nicht in die Tasten, sondern direkt in die Saiten des Klaviers. Die experimentellen Klänge der die aus Manchester stammenden und jetzt in Berlin lebenden Pianistin werden von Schlagzeuger Rudi Fischerlehner aufgegriffen, der sein Blech zum Klingen und zum Klingeln bringt. Klänge für anspruchsvolle Ohren, die sich am Easy-Listening-Einerlei der Kultursender satt gehört haben und auf Neues warten. Das Quartett liefert Musik, die man nicht nicht einfach nur hören, sondern live erleben sollte. Wenn das Klavier vom immer kräftiger werdenden Schlagzeug übertönt wird, bis sich am Ende aus dem lauten, bunten Rauschen der Musik leise eine klare Melodie erhebt ("Clouds"), dann macht es Spaß vor der Bühne zu sitzen und zu lauschen. "Das waren dann aber auch die einzigen Wolken für heute", sagte Julie Sassoon angesichts des heißen Frühsommertages und der Hitze im Forum Gestaltung.

In den Kompositionen von Julie Sassoon vereinen sich Klavier, Bass, Saxophon und Schlagzeug zu einem Setting voll ungeheurer Energie. Immer wieder verschmelzen die Stimmen der Instrumente zu einem großen, gewaltigen Klang, aus dem dann Neues entsteht. Begeisternd, wie Julie Sassoon das Klavier mal hämmernd laut bearbeitet und gleich darauf leise und zart spielt. Wenn dann das musikalische Urgewitter vorbei ist, erheben sich helle Pianoklänge vor dem dunklen Bass wie ein Phönix aus der Asche.

Am Ende des Konzert steht "Expectations". Vielleicht soll der Titel auf ein Spiel mit den Erwartungen des Publikums hinweisen – es entsteht nochmal eine Fülle an Klängen, die von der Band mitgetragen werden. Musik voller Dynamik, Kraft und Lautstärke, in die man sich dennoch (oder vielleicht: genau deswegen) hinein sinken lassen kann.

In Magdeburg war Julie Sassoon das erste Mal vor etwa drei Jahren, übrigens kurz vor der Aufnahme einer der letzten CDs. "Es war toll, dass Norbert Pohlmann uns damals ins Forum Gestaltung eingeladen hatte", sagte Julie Sassoon, "denn die CD haben wir mit den Eindrücken des Magdeburger Konzertes im Ohr eingespielt".


Keine Kommentare:

Kommentar posten