Montag, 11. Januar 2016

Magdeburger Jazztage 2016

Vom 14. bis 18. April 2016 werden in Magdeburg erstmalig die Magdeburger Jazztage stattfinden. Dieses neu ins Leben gerufene Jazzfest soll der Bewerbung Magdeburgs zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025 einen weiteren Baustein hinzufügen. Mit dem Gesellschaftshaus, dem Forum Gestaltung und dem Schauspielhaus wurden Veranstaltungsorte gefunden, in denen kulturell hochwertige Konzerte Tradition haben. Warnfried Altmann, Organisator und künstlerischer Leiter des Festivals, hat für die Magdeburger Jazztage hat eine Mischung unterschiedlicher Richtungen des Jazz zusammengestellt, die sich zwischen Europa und Amerika, zwischen modernem und traditionellem Jazz bewegen.

Die Konzerte im Einzelnen:

Donnerstag, 14.04.2016, 20 Uhr
Gesellschaftshaus
"Trumpet Night" – Eröffnungskonzert
funk | soul | groove

Freitag, 15.04.2016, 19 Uhr
Forum Gestaltung
Antoni-Donchev-Quartett
zeitgenössisch | osteuropäisch

Freitag, 15.04.2016, 22 Uhr
Forum Gestaltung
Ganelin-Trio und Reiner Winterschladen
international | kraftvoll | frei

Sonnabend, 16.04.2016, 10 Uhr
Thiem 20
Improvisations-Workshop

Sonnabend, 16.04.2016, 20 Uhr
Gesellschaftshaus
Roy Hargrove und Band
hardbop | New York Jazz

Sonntag, 17.04.2016, 12 Uhr
Gesellschaftshaus
Matinee-Konzert mit dem Hannes-Zerbe-Jazz-Orchester
modern Jazz | sinfonisch

Montag, 18.04.2016, 20 Uhr
Schauspielhaus
Ulf und Erik Wakenius
schwedisch | traditionell | Gitarrenjazz


Die Jazztage passen gut in die Mageburger Kulturlandschaft und stehen auch der Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt gut zu Gesicht: denn auch wenn Magdeburg eher nicht als Jazz-Hauptstadt bekannt ist, so gibt es hier doch eine kleine und feine Jazz-Szene. Deren Veranstaltungen kann man derzeit an wenigen Händen abzählen: da sind natürlich die von "Jazz! im Schauspielhaus", die vor allem den zeitgenössischen Jazz präsentieren und die von "Kunst Kultur Karstadt", die auf  die großen Namen setzen; daneben noch die eine oder andere Veranstaltung in den Clubs der Stadt, die Gitarren-Nächte der AG Jazz oder das Open-Air-New-Orleans-Jazz-Festival im Herrenkrugpark. Warnfried Altmann blickt in der Magdeburger Jazz-Szene noch ein Stück weiter zurück und sieht die Magdeburger Jazztage auch als Fortführung von früheren Jazz-Festivals im Magdeburg der 1990er Jahre, etwa der Magdeburger Diagonale oder dem Magdeburger Jazzsommer.

Ursprünglich sollten die Magdeburger Jazztage bereits im Herbst des vergangenen Jahres starten. Die Stadt Magdeburg hatte bereits ihre Unterstützung signalisiert. Jedoch gab es damals aber Schwierigkeiten mit der Bereitstellung eines finanziellen Zuschusses durch einen der Hauptsponsoren. Dies ist jetzt geklärt – nun können die Jazztage in Magdeburg ein Zeichen für Kultur abseits des Mainstreams setzen. Genau so etwas ist wichtig für das Selbstverständnis einer Kulturhauptstadt. In diesem Sinn seien den Magdeburger Jazztagen eine langfristige Unterstützung und viele Besucher gewünscht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten